StartseiteAnmeldenLogin
WICHTIGES



Gründung: 07.06.2011
Wiedererröffnung: --.--.--
Aufnahmestopp: Inaktiv
ROLLENSPIEL
Blattfrische
11-14°C; unregelmäßiger Nieselregen
Früh Morgens bis Vormittags

Das Wetter ist für diese Jahreszeit typisch nass. Schnee fällt keiner mehr, auch die Bäche und Seen sind nicht mehr vereist.
Beutetiere wagen sich langsam wieder aus ihren Verstecken, zwischen den einzelnen Clans herrscht derzeit neutrale Stimmung.
POSTINGÜBERSICHT
Ist dran - Kann übersprungen werden


BlitzClan: //
NachtClan: //
KristallClan: //
SturmClan: //
Baumgeviert: //
Hochfesen: //
Neutrales Gebiet: //
Hierarchien
NEW THREADS
Vor der Anfrage
Spamthread
Was ist das hier?
Grafikanfrage
Was ist das hier?
von Spielleitung
von Spielleitung
von Spielleitung
von Spielleitung
von Spielleitung
Di Feb 17, 2015 11:20 am
Di Feb 17, 2015 11:11 am
Di Feb 17, 2015 11:06 am
Di Feb 17, 2015 11:04 am
Di Feb 17, 2015 11:01 am


Austausch | 

Maus / Streuner
Maus
avatar

BeitragThema: Maus / Streuner   So Aug 19, 2012 12:05 pm

Wow, seit dem neuesten Update gilt mein Steckbrief als Regelwiedrig >.> Hier also der neue, hoffe ist ok so. Wäre lieb wenn jemand drüber gucken kann, dann editiere ich den alten Smile


true lifes love is beeing free

» A L L G E M E I N E S «

Name: Maus {Nagetier, Beliebte Frischbeute}
Geschlecht: Kater
Alter: 86 Monde
Streuner

» A U S S E H E N «

Wie könnte man es am besten beschreiben, wie nur? Mein Äußeres gleicht einem Schatten, einer eleganten Silhouette, mit weichen, graziösen Pinselstrichen auf Pergament gezeichnet, schwarz wie Tinte.Von Kopf bis Fuß bin ich bedeckt mit rabenschwarzem Fell, glänzend und gepflegt, fein und nicht länger als ein paar Centimeter. Es schütz mich vor der Kälte, vor Regen, Schnee und Wind. Mein Auftreten muss sehr beeindruckend sein, schätze ich. Ein schlanker, dunkler Körper, aus dem nur zwei gelbe Augen blitzend auf dich herab schauen. Ich bin kein besonders großer Kater, meine Abstammung ist wohl daran Schuld, dass meine Schulterhöhe kaum 30 Centimeter beträgt- aber meine Beine sind lang und treten mit leisen Pfoten so samtig auf, dass nicht einmal das aufmerksamste Mäuschen davon springen würde. Außerordentlich hilfreich bei der Jagd, auch wenn ich warscheinlich auch ohne meinen dynamischen, geschickten Körper ein wahrer Meister sein würde. Schließlich kommt es beim erlegen von Frischbeute auch auf intelligenz an. Aber das gehjört hier icht her-
Mein Gesicht ist, bis auf die bereits erwähnten, durchdringend schönen Augen, eher unauffällig. Wenn ich die Lieder schließe verschwinde ich im Schatten, unsichtbar. Ein kleines Näschen, das sich hin und wieder schnuppernd in den Wind bewegt, eine Schnauze voller spitzer, gelber Zähne, bereit das Erwitterte in Empfang zu nehmen und dazwischen eine raue, rosa Zunge, wie für Katzen üblich. Nichts besonderes.

Größe: 27 cm
Besonderes: (siehe; Aussehen)

» C H A R A K T E R «

Charakter? Was ist das, kann man das essen?
Zweifellos besitze ich einen guten Charakter- ich bin klug, ruig und ein angenehmer Zuhörer, auch wenn ich lieber selbst spreche, weil meine Stimme so schön klingt. Es lässt sich nur viel schwerer beschreiben, was Charakter ist, als Aussehen. Ich bin nicht immer so, ich könnte nich sagen, dass ich immer ausgeglichen und ruig bin, weil ich eben auch manchmal, situationsbedingt, Angst habe, oder gerade Trauer empfinde, oder Hass. Und dann schreibe ich vielleicht, oder renne davon, hektisch und unüberlegt- wie ist nun also mein Charakter, meine Persönlichkeit?
Außerdem prägt wohl jede Katze die Vergangenheit, so auch mich. Gilt Verhalten, aufgrund von bestimmten Erlebnissen und Erfahrungen, als Charakter? Oder eher als abweichung?

Nachdem meine liebste Gefährtin und meine zwei Jungen Beatrix und Blaubeere gestorben waren, war ich lange Zeit sehr traurig. Um nicht zu sagen, dass ich nicht wirklich wusste, was ich nun mit meinem Leben anfangen sollte. Ich wanderte umher, ohne Antrieb, ich war lustlos und einsam. Wärend dieser Zeit habe ich kein Wort gesprochen, mit wem denn auch? Aber durch diese unendlich langsam vergehende Zeit hatte ich Ruhe nachzudenken. Und so wurde mir irgendwann, nach ein paar Monden oder Blattwechseln, klar, dass ich nicht weiter trübsal blasen konnte. Seitdem nähere ich mich wieder den großen Zweibeinerhorten, nähere mich Katzen mit dem Ziel, eines Tages wieder jemanden zu haben, der mich braucht. Der meinem Leben den Sinn gibt, den es ohne meine Liebsten bisher misste. Mir ist klar geworden, dass ich meine Erfahrungen und meine Kraft, wenn ich auch längst ein alter Kater bin, mit anderen teilen muss, damit ich mich nicht nutzlos fühle.

Ich bin aufgeschlossen, neuem gegenüber. Ich bin bemüht neues zu erfahren, neues zu lernen und meine alten Gefühle hinter mir zu lassen. Ich bemühe mich, glücklich zu sein oder zu werden, anderen diese Lebensfreude teilhaben zu lassen. Es ist besser, vor einer Tat nachzudenken und die Risiken zu mindern, dass habe ich aus meinen Erfahrungen gelernt. Und trotzdem versuche ich, nicht vor allem zurück zu schrecken. Und ich denke, ich bin ein wenig eitel-
das hat, ausnahmsweise einmal, kaum etwas mit meiner Geschichte zutun. Vielleicht ist es die einzige, richtige Charaktereigenschaft. Aber ich mag sie, wie alles an mir. Nur bestimmt sie mein Leben viel weniger, als die bisher aufgeführten. Ich achte auf mein Äußeres, selbst wenn ich traurig bin und fühle mich automatisch als etwas besseres, wenn ich die anderen Katzen nach dem ersten Eindruck beurteile. Vielleicht eine kleine Freude, für mich, nach all der Pein.

Stärken
Ich bin geschickt- eine großartige Eigenschaft, denn sie hilft mir nicht nur bei der Jagd, sie hilft bei den meisten Dingen im Leben. Ich kann gut klettern und meine Arme und Beine sind gut koordiniert- ich kann gut Fischen, wenn es denn Fische gibt, die kleiner sind als ich- ich habe ein gesspür für schöne Plätze, Worte, Kätzinnen. Letzeres ist unterstütz durch meinen großen Charm. Ansonsten, ja, ich bin recht freundlich und fürsorglicht. Ich besitze Verantwortungsbewusstsein und ich entziehe mich ihr nicht, wie manch ein Jüngling es tuen würde.
Schwächen
Das ist schon schwerer, würde ich behaupten. Nunja, ich bin dem Zugeben von Schwächen eher abgeneigt, aber es muss in manchen Situationen eben sein- ich gebe zu, ich bin kein guter läufer und ausdauernd bin ich auch nicht. Meine Aufmerksamkeit gewäre ich Tätigkeiten wie dem Jagen nur sehr rar. Obwohl ich sehr charmand bin und ein Kavalier, war es Bubble, die mich angesprochen und den ersten Schritt zu einer Partnerschaft gemacht hat, weil ich einfach zu schüchtern werde, wenn ich mich ersteinmal richtig verliebe.
Und noch etwas, ich bin ein schlechter Lügner. Ich muss von etwas überzeugt sein, ich muss zumindest glauben, dass es der Wahrheit entspricht, damit ich es "rüber bringen" kann. Damit ich diese Meinung verkörpere. Würde mir ein Anführer, zur Beruigung des Clans, den Auftrag geben, ihnen von der vielen Frischbeute zu erzählen, die es in einem fremden Gebiet gibt, ohne daran zu glauben, ich würde mcih durch elendes Gestammel und Schwanzzucken verraten.
Ich bin ein schlechter Verlierer.
Vorlieben & Abneigungen
wird später editiert, weil ich es unnötig finde

» F A M I L I E «


Oh ja, mein Vater sei ein Kater gewesen, der es verstünde zu leben- ein Streuner, so wie ich einer werden würde, aber immer auf der suche nach Eigennutzem.Immer auf der Suche nach einem Abenteuer. Mehr erzählte mir meine Mutter nicht, nur dass er wohl Paul geheißen habe. Kein besonders einprägsamer Name, kein besonders wichtiger Kater in meinem Leben. Ich habe ihn nie kennengelernt.
Bubble war der Name meiner Mutter- benannt nach den Bläschen, die entstehen wenn man eine Flasche Mineralwasser schüttelt. Es erinnerte ihre besitzer wohl an die Musterung von Mas Fell. Gestreift, unordentlich- so würde ich es beschreiben. Meine Mutter hat mich und meine Geschiwster sehr gelbiet, ich weiß nicht mehr, wie alt ich war als ich sie verlassen musste. Aber es war für mich einer der schrecklichsten Momente, ich war noch so jung...


Geschwister:
Ich habe ehrlich gesagt, ziemlich viele Geschister, an die ich mich kaum erinnern kann. Drei Schwestern und zwei Brüder, wir waren eine hektische, chaotische Bande. Ich denke, man hat uns zu früh getrennt.
Gefährte:
Zuckerwatte- Zucker ja, Watte nein. Zucker lebte auf einem verlassenen Fabrikgelände. Wir lernten uns an einem verregneten, grauen Tag kennen, als ich unterschlupf in einem alten Brennofen scuhte. Ihr humor, ihre Art die Welt zu sehen und ihre Klugheit, sie war einzigartig. Zuckerwatte sah immer das gute in allem und nach dem ersten Jahr gemeinsamkeit bekam sie unsere Jungen. Kurz darauf verstarb sie, ich glaube, es lag an ihrem Husten.
Junge:Mark, Beatrix und Blaubeere- die letzteren beiden sind verstorben, Mark ist schon als Junges fortgelaufen, oder vielleicht hat er sich verirrt. Ich weiß es nicht, aber wir haben ihn nie wieder gesehen.

» V E R G A N G E N H E I T «

{aus dem alten Steckbrief kopiert- in bearbeitung} Alles begann bei den Zweibeinern, meine Mutter brachte mich zur Welt, als es draußen Stürmte und Bäume und Streicher laut mit ihren Ästen gegen die Fenster schlugen. Ich wuchs in diesem Haus auf, eine kleine Familie von Zweibeinern hauste dort, am Stadtrand. Mutter kümmerte sich immer gut um mich und meine Geschiwster. Als ich dann alt genug war, gaben mich die Zweibeiner zu einer alten Frau. Sie hatte auchnoch 7 andere Kater, es war schrecklich. Gott sei dank gelang mir die Flucht, aus dem Höllenloch. Seitdem lebe ich als Streuner und jage Mäuse und anderes Getier, nahe der Stadt. Es gibt noch wiesen, die die Zweibeiner nicht besetzen, wo nur Kühe und Schafe und Pferde ihr unwesen treiben. Auch auf den Höfen lässt es sich ganz gut leben, aber man muss immer Vorsichtig sein. Ich war gerade vier Jahre alt, als ich Zuckerwatte begegnete. Sie und ich passten perfekt zusammen, und in der Fabrik war so viel Platz und kaum andere Katzen, dass wir ewig dort Leben wollten. Katzen leben aber nicht ewig und als letztlich auch noch beatrix starb, wusste ich nicht mehr wohin. Ich enddeckte neue Seiten des Lebens, neue, einsame Seiten, die mir nicht geheuer waren. Und ich lief fort von meinem zuhause, dass kein zuhause mehr war und lief, bis ich schließlich einen kleinen Zweibeinerhort erreichte, den ich mir genauer ansah. Mein neues Heim wurde eine umgefallene, alte Holztonne, die schrecklich nach diesem roten Zeug stinkt, das die Menschen trinken, neben einem großen Baum, am Waldrand.

» S O N S T I G E S «

Abwesenheit: Ersteinmal garnichts, wenn das nicht geht, spielt ihn jemand anderes ein bisschen.
Inaktiv: Dann stirbt Maus an Herzversagen, oder wird weitergegeben.
Bildquelle:
.-.Header, Maus- Lakela
.-.Vater von Maus- SublimeBudd
.-.Mutter von Maus- Lakela
©️ Mondlicht

__________________________________________________________


Caru ♥:
 
Nach oben Nach unten
 

Maus / Streuner

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mondlicht :: Veraltete Themen-